Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 143



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 143 vom 20.01.2005 • Seite 16nur mit Login!

• Astronomie & Astrologie

Übergang ins Wassermannzeitalter

Dr. Hans Endres

Durch die Präzession der Erdachse entsteht das Platonische Weltenjahr, d.h. der Zeitraum, den der Frühlingspunkt der Sonne braucht, um einmal den ganzen Tierkreis zu durchlaufen: 25'868 Jahre. Ein Weltenmonat ist also identisch mit einem Tierkreiszeichen und dauert rund 2155 Jahre. Nach esoterischer Geschichtsauffassung wird dadurch der Zeitgeist einer Menschheitsepoche oder eines Äons (Zeitalter) bestimmt. Da sich die Grenzen der Sternbilder überschneiden, dauert der astronomisch genaue Übergang vom Fischeins Wassermannzeitalter allerdings mehrere Jahrhunderte seit dem Beginn ca. 1960. Immerhin steht fest, dass der Wassermann-Einfluss, von Jahr zu Jahr immer deutlichere Formen annimmt.
Als «New-Age-Gruppen» oder «Aquarians» bezeichnen sich demnach Menschen, die ihr Bewusstsein nicht mehr nach dem Zeitgeist des vergangenen Zeitalters (Pisces = Fische), sondern nach demjenigen des kommenden (Aquarius = Wassermann) ausrichten. Der jeweilige Zeitgeist ist durch das Symbol des betreffenden Tierkreiszeichens gekennzeichnet.

[mehr lesen]...