Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 147



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 147 vom 23.09.2005 • Seite 6nur mit Login!

• Astrologie & Medizin

Wenn die Süsse des Lebens krank macht: Diabetes im Horoskop

Birgit Braun

Krankheit können wir nach Thorwald Dethlefsen und Rüdiger Dahlke als das Verlassen einer Harmonie sehen, sie stellt eine bis dahin ausbalancierte Ordnung in Frage. Die Störung der Harmonie findet primär im Bewusstsein statt und zeigt sich im Körper. Dethlefsen und Dahlke sehen den Körper als die Ebene, auf der alle Prozesse und Veränderungen, die im Bewusstsein ablaufen,
dargestellt oder verwirklicht werden. Diese Betrachtungsweise entspricht in etwa dem psychosomatischen Modell, wobei Dethlefsen und Dahlke sie jedoch im Gegensatz zur Psychosomatik auf alle Symptome anwenden und keine Ausnahmen zulassen. (Krankheit als Weg, Seite 18/19). Folglich sollten wir in der Lage sein, jede Krankheit als ein Ungleichgewicht
im Horoskop erkennen zu können, denn das Horoskop, insbesondere das Aspektbild, ist ein symbolisches Bild für das Bewusstsein des Menschen. Diesen Ansatz verfolgt seit jeher die Astro- Medizin. Nehmen wir als Beispiel die Zuckerkrankheit (Diabetes Mellitus). Sie ist keine psychosomatische Erkrankung im engeren medizinischen Sinne. Ich wollte dennoch herausfinden, ob in
den Horoskopen Betroffener psychologische Gemeinsamkeiten gefunden werden können.

[mehr lesen]...