Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 157



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 157 vom 21.05.2007 • Seite 14nur mit Login!

• Mythologie

Der Bärenhäuter. Ein Märchen über die 2/8 Häuserachse

Ulrich Lokowandt

Die Astrologie ist Lebenshilfe, Hilfe zur Selbsterkenntnis und zur Menschenkenntnis. Damit kann sie auch zur Gotterkenntnis beitragen. Unsere Vorfahren hatten von ihr reiche Kenntnis, die dem heutigen Stand dieser Wissenschaft kaum nachstand. Durch Unterdrückung und Kulturzerstörung auch im Namen des Christentums ist davon nur ein Bruchteil überliefert. Teilweise konnten
die Erkenntnisse, so wie bei diesem Märchen, in verschlüsselter Form überdauern.
Einen Hinweis gibt schon die Bezeichnung „Tierkreis". Auch Kritikern ist schon aufgefallen, dass von 12 Sternzeichen nur 7 nach Tieren benannt sind, 4 heissen nach Menschen (Zwillinge, Jungfrau, Schütze, Wassermann) und eins nach einem Gegenstand (Waage).
Die Bezeichnung leitet sich auch nicht von „Tier" ab, sondern von Tyr, einem germanischen Gott, der etwa dem Saturn entspricht, dem Hüter der Schwelle. In diesem Märchen werden, weil auch das Leben vielschichtig ist, mehrere Themen berührt. Es zeigt z.B. wohin Ausgrenzung führen kann und die beiden Formen des Neides, dazu das Stehvermögen des Plutoniers.

[mehr lesen]...