Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 10



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 10 vom 23.10.1982 • Seite 10ohne Login!

• Biografie

Das aktuelle Horoskop – Romy Schneider

Rene Röthlisberger

In den Medien wurde zu Romy Schneiders Tod und über dessen Hintergrund viel berichtet. Die einen sahen einen Selbstmord durch Tabletten, andere wieder meinten, es sei ein Herzversagen gewesen. Es wurde viel spekuliert, doch viel Handfestes, was eigentlich zum Tode führte, kam nicht zum Vorschein. Wer war Rosmarie Albach-Retty, wie sie mit bürgerlichem Namen mess, ihrem Wesen nach? Ich habe versucht, soweit dies möglich war anhand von Interviews, Berichten und von einigen der vielen Filme, in denen Romy gespielt hat, ein Bild zu zeichnen, das hinter das Cliché der Romy Schneider ausgreift.

Das Horoskop

Beim Betrachten des Horoskopes fällt ein klar gefügtes, von unten nach oben verlaufendes Aspektbild auf, mit zwei Verankerungen im 4. und S. Haus (Konjunktionen). Der Hauptteil der Planeten befindet sich auf der Achse 4/10 (Wachstumsachse). Daraus ergab sich ihr Bestreben nach Profilierung und Unabhängigkeit, sich zu lösen vom Gewohnten - insbesondere von der Familie, Vom Familienmodell aus gesehen, war eindeutig die Mutter, Magda Schneider, die Bestimmende (Saturn kurz vor der 11. Spitze im Widder). Kurz nach der Geburt ihrer Tochter Romy zog sie mit ihr alleine aus Wien weg, nach Mariengrund. (Der Zweite Weltkrieg stand vor der Tür). Ihr Vater, bekannt als Charmeur (Sonne/-Mond-Konjunktion in Waage) war meistens abwesend. Beide Eltern gingen ihre eigenen Wege (Saturn 11. Spitze, Sonne Talpunkt im 4. Haus). Ihre Mutter strebte beharrlich ihrer Schauspielkarriere nach, so dass Romy meistens von ihrer Grossmutter (Uranus) gehütet wurde. Uranus hat im Aspektgefüge eine deutlich stärkere und konkretere Betonung (Rot/Blau Aspektierung), während Saturn (Mutter), mit grünen Aspekten, zu weit weg ist vom Mond und wenig Brauchbares bietet. Beide, Mutter wie Grossmutter, waren sehr bestimmend für Romy und hatten eine nachhaltige Wirkung auf ihr ganzes Leben (Hochlagerung von Saturn/Uranus im 11. Haus). Romy wurde zu Ehren ihrer beiden Grossmütter getauft, Rosa und Marie. Von ihrer Grossmutter und Mutter her wurde sie auch immer wieder ermahnt, »sich doch in die rechte Bahn des Lebens zu begeben« (Beziehungsachse 5/11).

Die Berufswahl

Bei Romy zeigten sich recht früh künstlerische Neigungen, eine lebhafte Phantasie, Originalität und die Faszination für Malen und Zeichnen (Ambivalenzfigur mit Uranus, Venus/Mondknoten und Sonne/Mond/-Neptun/Merkur/Mars-Konjunktion), worauf sie 1953 von der Mutter an die Schule für Modegrafik in Köln eingeschrieben wurde.

Im Juli des gleichen Jahres bietet ein alter Freund Romys Mutter (11. Haus Saturn) dieser eine Hauptrolle in einem Film an. Sie hatte in diesem Film eine Rolle als Mutter mit Tochter zu spielen. Magda Schneiders Vorschlag, die Rolle der Tochter im Film mit ihrer eigenen Tochter Romy (AP in Löwe 3. Haus, Trigon Saturn) zu besetzen, wird vom Produzenten akzeptiert. Damit erfüllte sich Magdas eigener Wunsch, ihrer Tochter den Einstieg in die Schauspielerlaufbahn zu ermöglichen. Ohne Berücksichtigung Romys eigentlicher, übrigen Persönlichkeitsstruktur wird sie zur »selbstverständlich«, bereitwilligen Trägerin und Verwirklicherin der Wünsche ihrer Mutter. Der Film wurde zu einem Erfolg. Romy zeigte sich als junge Schauspielerin lebhaft, frisch und originell (Alterspunkt-Quadrat zu Venus und Uranus, Halbsextil Merkur). Romy erwähnte einmal: »Obwohl das Privatleben an erster Stelle steht, könnte ich meine Karriere nie aufgeben. Ihr würde ich alles opfern, ausser meiner Freiheit«. Dieses Ziel konnte von Romy nicht leicht umgesetzt werden.

Einerseits bestand ein Grundbedürfnis (Zeichen), sich stark in Bezug zur Mitwelt zu bringen, Waage- und Jungfrau- Besetzung, mit einer besonderen Identifizierungsfähigkeit (Sonne/-Mond/Neptun Konjunktion). Anderseits hat aber ihr Milieu Romy in einer Art und Weise in die Umwelt gesetzt (Häuser), wo wenig Vertrauen zu sich und zu anderen aufgebaut werden konnte. Romys wirkliches Wesen war gar nicht gefragt (eingeschlossene, besetzte Zeichen Jungfrau, Skorpion, Stier und Pluto, Sonne/Mond am Talpunkt), so dass sie sehr auf sich zurückgeworfen war. Dieses Aufsichge-stelltsein hat Romy zeitlebens schwer belastet und führte zu Depressionen (4/10). Am stärksten, als sie die eingeschlossenen Zeichen Jungfrau und Skorpion durchlief, mit denen sie nur schwer fertig wurde. Dazu Romy treffend: »Die Einsamkeit ist wahrscheinlich die Hauptwaffe im Kampf für den Erfolg«. Daraus ist für mich ersichtlich, dass sie die Talpunktqualität für sich zu wenig als Wachstumschance wahrnehmen konnte und dass dieses Verlorensein sie zwanghaft dazu antrieb, noch mehr nach Anerkennung zu suchen.

Romys Selbstwertgefühl, durch die Sonne angezeigt, war hier unten im 4. Haus ständig auf Bestätigung durch die Umwelt angewiesen und somit auf Ablehnung sehr anfällig (Jungfrau/Fische). Die Konjunktion Sonne/Mond/-Neptun/Merkur/Mars im 4. Haus, nur blau aspektiert, erschwerte die Be-wusstwerdung des eigenen Selbstwertes - Romy war dafür wesentlich auf die Aussenwelt angewiesen, damit eine Differenzierung entstehen konnte. Sie betonte, dass gewisse Personen in ihrem Leben sie stark gefordert hätten, gegen die sie sich mit heftiger Auflehnung wehrte. Das Fehlen des Vaters hat Romy wahrscheinlich nie ganz verkraftet (AP Geburt: Quadrat Sonne/Mond), als Gegengewicht zu ihrer Mutter, und hat ihr zusätzliche Schwierigkeiten in den Beziehungen zu Männern bereitet.

Romy hat durch ihre Venus-Stellung im 5. Haus da einiges bei den Männern wie ihren »Müttern« in Bewegung gebracht. Und wahrscheinlich einiges an Erfahrung (»Selbstbestätigung«) gesammelt (Stier/Skorpion). Durch den abgelösten Mars und die Konjunktion Sonne/Mond/Neptun war das Sichbeziehen zum Mann mit einigen Schwierigkeiten begleitet und bot auch Anlass zu Krisen (Skorpion).

Interessant waren da die Alterspunkt-Stationen:

Mit 18 (Opposition Jupiter) lernte sie Horst Buchholz kennen. Romy war sehr lebendig und strebte nach Unabhängigkeit. Abbruch der Beziehung auf Drängen der Familie. Mit 20 (AP-Konjunktion Mars) begegnet ihr Alain Delon. Auch hier versuchte die Familie die Beziehung aufzulösen, aber ohne Erfolg. Es kommt zum Bruch mit der Familie. Später versuchte Romy durch eine hochoffizielle Verlobung mit Alain, den Frieden wieder herzustellen (Saturn im 11. Haus). Mit 27 (AP-Sextil Mars) heiratete sie Harry Meyen. Mit 37 (AP-Quadrat Sonne/Mond, Quincunx Pluto) heiratete sie Daniel Biasim. Mit dem Eintreten in das Zeichen Steinbock standen Jahre grosser Dichte vor Romy. Einerseits war sie hier auf dem Höhepunkt im Beruf, anderseits bewegte sich ihr Privatleben in rechten Kontrasten. Sie heiratete wieder und hatte eine Fehlgeburt (AP Halbsextil Pluto) gebar aber ein Jahr später eine Tochter(AP Trigon Mars).

Kurz darauf erhängte sich ihr erster Mann Harry Meyen. Nachher starb ihre Grossmutter (AP Quadrat Saturn,Trigon Uranus, Sextil Venus, Trigon Merkur) Anfang 1981 liess sie sich von D. Biasini scheiden (AP Trigon Neptun, Sextil MK) Im Mai wurde ihr die rechte Niere entfernt (Tumor). Im Juli kam ihr Sohn David ums Leben, an dem sie sehr hing (Mondknoten Alterspunkt Quartrat Saturn). Hier kamen offensichtlich tiefgelagerte Strukturen ans Tageslicht, die sie nicht verkraftete. All diese Erlebnisse brachten Romy an den Rand ihrer Belastungsgrenze. Hier wäre eine Neuorientierung (8. Haus) und mehr Rücksicht auf die eigene Realität (Grenzen = Saturn) notwendig gewesen, auch die Frage nach „meinem Sinn“, was bei dieser Saturnstellung erhebliche Mühe gebracht hätte. Wieweit sich Romy zu solchen Fragen eine Antwort geben konnte liegt ausserhalb mir. Der Tod (29.Mai 1982) zeigt offenbar an, dass ihr eine Neuorientierung ihres Lebens nicht gelang(AP 25.21° Steinbock Halbsextil Jupiter).

Die Schauspielerei bedeutet harte Arbeit und ist ständig der Kritik ausgesetzt, dafür sollte eine gewisse Stabilität der Persönlichkeit vorhanden sein Hatte Romy hierfür wirklich die notwendige Vorraussetzung damals um keinen Selbstverlust zu erleiden?

Hier wäre doch eher eine nicht so starke Exponiertheit im Beruf angezeigt gewesen.