Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 167



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 167 vom 03.02.2009 • Seite 13nur mit Login!

• Theorie der Astrologischen Psychologie

Astrologen-Kick beim Karma-Klick

Wolfhard H. König

Was der Berater im Radixhoroskop allein nicht sieht,
lässt sich dennoch eindrücklich beschreiben

Klickhoroskope werden in der astrologischen Beratung vernachlässigt. Dabei ist ihr besonderer Aussagewert längst belegt. Wo die Stärken liegen, darüber referierte der Münchner Psychoanalytiker Wolfhard König beim Zürich-Symposium Ende 2008. Das Fazit seines Vortrages: Erkenntnisse aus Gesprächstherapien lassen sich im Karma-Klick regelmäßig nachvollziehen.

Klick-Horoskope sind eine Spezialität in der Huber-Astrologie. Sie wurden in ihrer ursprünglichen Form als Vergleich zweier Horoskope bei «Liebe und Partnerschaft» verwendet.

Besonders in den API-Seminaren in Achberg (Allgäu) waren beste Studien zu betreiben.
Zwei Teilnehmer, die sich kennenlernten und spontan gut verstanden, hatten Mond bzw. Venus am DC (s. Abb.). Oder zwei Menschen, die sich von Anfang an immer «in Reibung» befanden, hatten Saturn bzw. Mond am Talpunkt des 3. Hauses. Bald fiel auch auf, dass langfristige Anziehung ebenso wie Reibung zwischen zwei Menschen auftreten, wenn starke Planeten im Klick-Horoskop in Opposition stehen (z. B. bei einem Partner Sonne am AC, beim anderen Mond am DC). Heute weiß man auch: Wenn die Beziehung trotz oft heftiger Reibungen lange genug andauert, erweist sie sich häufig als sehr fruchtbar (im Sinne gemeinsamen Lernens).

[mehr lesen]...