Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 14



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 14 vom 22.06.1983 • Seite 18ohne Login!

• Grundwissen

Venus-Mars

Ursula Hunkeler

Venus: Harmonie - Perfektion - Genuss - Ästhetik

Venus sucht das ihr Wesensgemässe, das Ergänzende, das zur Vollkommenheit Fehlende; sie symbolisiert unser Streben nach Perfektion. Venus will das Gegensätzliche ausgleichen, will Gegensätzliches zu einem harmonischen Ganzen verschmelzen.

Im weiblichen Horoskop ist die Venus die Eigenlibido. Im männlichen Horoskop symbolisiert sie das Leitbild zum anderen Geschlecht; der Venusstand in Zeichen und Haus des männlichen Horoskopes zeigt an, wie »er« sich »sein Weibchen« vorstellt...

Venus und Mars symbolisieren die weiblichen und männlichen Geschlechtshormone und somit die Keimdrüsen.

Venus sorgt dafür, dass wir zu essen und zu trinken haben; das Angenehme daran ist, dass - wenn Venus nicht kompensativ wirkt - wir das zu uns nehmen, worauf wir Lust haben und was wir im betreffenden Moment brauchen. Venus ist berechtigt, in diesem Bereich »mitzureden«, denn die Funktion im Drüsensystem entspricht Pankreas, der Bauchspeicheldrüse, welche in ihrem Sekret Fermente enthält, die wir zur Verdauung von Eiweissstoffen, Zuckerarten und Fetten brauchen.

Wenn sich die Eigenlibidokraft betätigen kann, dient sie sekundär auch dem Aufbau des Selbstbewusstseins. Doch, zu versuchen, sein Selbstbewusstsein primär oder gar aus-schliesslich am geschlechtlichen Erleben aufzubauen, führt nicht zum erwarteten Erfolg. Allerdings wäre es gesund und natürlich, das geschlechtliche Zusammensein bewusst zu erleben und sich daran zu freuen. Oft können wir das leider nicht ganz einfach zulassen, weil wir uns durch moralische oder ethische Strukturen blok-kieren lassen.

Venus - der Liebesplanet... Wenn wir Venus hören, so klingen Begriffe wie Liebe und Weiblichkeit unmittelbar mit. Was aber ist Liebe? Diesen Begriff auf eine konkrete Formel zu bringen, ist - so glaube ich - unmöglich. Jederman jongliert mit dem Begriff Liebe und es gibt so viele Umschreibungen davon. Aber eben, es sind Umschreibungen und treffen immer nur einen kleinen Teil der Wahrheit. Es gelingt uns noch am ehesten zu formulieren, was nicht Liebe ist...

Die Vorstellung von »Liebe« im Zusammenhang mit Venus ist vor sehr sehr langer Zeit entstanden (und hat sich sehr lange erhalten!...). Sie scheint sich aus der Idealvorstellung des weiblichen Wesens herauskristallisiert zu haben: »Sie« ist anpassungsfähig, geduldig, sanft und friedliebend, bewundert ihren starken Mann, der treu für Frau und Kinder kämpft und sorgt; sie schafft die Atmosphäre, in der sich der Mann wohl fühlt usw. Wenn aber Liebe nicht zweckgebunden sondern bedingungslos ist, dann scheint mir Venus nicht die Instanz der Liebe zu sein.

Mars: Energie - Durchsetzungskraft -Bewegungsdrang - Kampfgeist

Im männlichen Horoskop ist der Mars die Eigenlibido. Der Marsstand in Zeichen und Haus des weiblichen Horoskopes zeigt an, wie sich die Frau »ihren Mann« vorstellt. Mit Mars erwehren wir uns unserer Haut, wir sorgen dafür, dass wir nicht von Umständen oder Menschen umgebracht werden. Wir kämpfen um die Erhaltung unseres persönlichen Lebensraumes. Mars ist darauf bedacht, diesen auszudehnen und keinesfalls ihn einschränken zu lassen. Die Umsetzung der Energie liegt beim

Mars - so wie das Bereitstellen der Energie bei der Venus liegt -, beides grundlegende, lebenserhaltende Funktionen. Die marsische Kraft, unkontrolliert eingesetzt, kann zerstörend wirken für andere und schliesslich auch für mich selbst.

Genauso verheerend kann die marsische Kraft sich auswirken, wenn sie zurückgestaut wird - dies könnte zu Lähmungen oder zu gefährlichen Durchbrüchen führen. In diesem Zusammenhang scheint mir wichtig, dass die Bewegungsfreude, der Bewegungsdrang im Kinde nicht einfach abgebunden wird. Denn selbst wenn durch die Bewegungslust des Kindes hin und wieder etwas in die Brüche geht, handelt es nicht aus Zerstörungswut sondern eben, weil es lernen muss, mit diesen Energien richtig umzugehen; und dazu braucht es Zeit und Raum für seine Experimente.

Für diejenigen Menschen, die eine starke Marsbetonung in ihrem Horoskop aufweisen, ist primär wichtig, einen Sinn zu finden, um diese Energie zielgerichtet einzusetzen und sie aufbauend und nicht destruktiv zu verwenden.

Die Funktion des Mars im Drüsensystem entspricht der Nebenniere. Die feste äussere Rinde der Nebenniere regelt den Stoffwechsel (besonders der Muskeln). Das innere weiche Mark erzeugt das Adrenalin.