Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 26



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 26 vom 21.06.1985 • Seite 14nur mit Login!

• Grundwissen

Die Persönlichkeit, Teil 8

Louise Huber

Sonne, Mond im 6. Haus

Das 6. Haus

Das 6. Haus entspricht dem Erdzeichen Jungfrau. Während wir im Feuerhaus 5 noch voller Illusionen waren und unser Ich sich ausprobieren durfte, verlangt das 6. Haus, uns auf die realen Möglichkeiten des Lebens einzustellen. Hier sollen wir innerhalb der menschlichen Gemeinschaft (Du-Seite) einen Platz finden, eine Arbeit, die wir ausführen können, die wir gelernt haben, und die gleichzeitig unser Leben sichert und uns auch noch Freude bereitet, Das 6. Haus ist in der Astrologie schon immer das Haus der Arbeit genannt worden. Es hat zu tun mit unserer Fähigkeit, für uns selbst zu sorgen, unsere Brötchen zu verdienen und unsere Existenz zu garantieren. Nach alter Überlieferung wird diesem Haus auch die Krankheit zugeschrieben. Denn wenn wir während einer zu langen Periode die falsche Arbeit tun und nicht am richtigen Arbeitsort sind, dann halten wir es nicht mehr aus, flüchten uns ins gegenüberliegende 12. Haus und werden krank. Dann müssen andere für uns sorgen. Das sind psychosomatische Mechanismen, die wir in diesem Haus (auch beim AP-Durchgang), besonders wenn einer der drei Ich-Planeten darinnen ist, berücksichtigen müssen.

Sonne im 6. Haus

Die Sonnne, unser autonomes Ich, wird sich im 6. Haus sehr darum bemühen, einen Arbeitsplatz zu finden, an dem sie sich voll entfalten kann und der ihren Anlagen entspricht. Existenzbewältigung, Pflichterfüllung, gewissenhaftes Arbeiten und selbständiges Können sind Zielsetzungen dieser Sonnenstellung. Sie identifiziert sich mit der Aufgabe, der Arbeit und ist täglich und fast ununterbrochen damit beschäftigt, die Notwendigkeiten des Lebens zu erfüllen. Wenn keine Pflichten da sind, dann sucht sie sich welche. Der Einsatz aller Kräfte, das Gebrauchtwerden sind Bedürfnisse des autonomen Ichs, ja sogar eine Philosophie. Ohne Arbeit geht es nicht. Wenn keine da ist, stellt man sich selbst neue Aufgaben, die zu erfüllen inneres Bedürfnis ist. Jemand mit der Sonne im 6. Haus ist natürlich auch überzeugt, dass nur er selbst diese Aufgabe zur vollen Zufriedenheit ausführen kann. Die Unentbehrlichkeit, das Gebrauchtwerden, das Dienen und Sicheinsetzen für andere sind im 6. Haus die schönsten Bestätigungen für das Ich.

Vor allem im kardinalen Bereich (Spitze bis IP) wird es ein Bedürfnis sein, auf irgendeinem Arbeitsgebiet eine führende Rolle zu spielen, andere anzuleiten, ihnen zu sagen, was sie zu tun haben. Das Selbstbewusstsein kann sich dadurch Bestätigung verschaffen, wenn es möglichst ständig von vielen Menschen gebraucht wird und ihnen viel bedeutet; oft hat sie eine besondere Geschicklichkeit die Umstände so zu gestalten, dass es ohne sie nicht geht. Das kann auch in einem helfenden oder dienenden Beruf sein, aber am liebsten selbständig oder indem sie anderen vorsteht.

Im fixen Bereich geht es bei der Sonne darum,....

[mehr lesen]...