Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 173



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 173 vom 20.02.2010 • Seite 26nur mit Login!

• Grundwissen

Astrologische Beratungspraxis, Teil 1

Harald Zittlau

Auch im neuen Astrolog-Jahr setzen wir die Reihe der Beiträge zum Astrologisch Psychologischen Grundwissen fort. In den nächsten fünf Folgen geht es – nach dieser Einleitung – um Anregungen und Hilfestellungen in der Beratungspraxis.

Übung und Erfahrung

Viele Schüler erleben während und auch nach Abschluss des Grund- und Aufbaustudiums, die herausfordernd es sein kann, das Gelernte in allgemeinverständliche Beratungssprache umzusetzen. Es fehlt zunächst noch an Übung und an Erfahrung, einen geeigneten «Einstieg» in die Horoskopdeutung zu finden, das Wesentliche vom Speziellen zu unterscheiden und einen roten Faden zu spinnen.

Oft sind es die alten Deutungsbegriffe aus der traditionellen Astrologie, die sich in den Vordergrund drängen, wo eine symbolisch-psychologische Metapher das Thema treffender und wirklichkeitsnaher beschreiben kann.

Die Sprache des Gegenübers verstehen

Für die professionelle Beratung gilt darüber hinaus, sich auf die Sprache des Gegenüber einzustellen, seine sozio-kulturelle Herkunft zu würdigen und Raum für die Darlegung seiner Sichtweisen zu geben. Und noch etwas. Eine astrologische Deutung baut auf die Gesetzmäßigkeiten der Entwicklungspsychologie auf und Berater/innen operieren auf dem Hintergrund ihrer eigenen Prägungen und Überzeugungen.

Die Sicht auf die Persönlichkeitsstrukturen der Klienten sowie Inhalte von «Ratschlägen» und «Lösungsstrategien » können nur dann hilfreich wirken, wenn sie nicht am eigenen Wertehorizont hängen bleiben. Mit anderen Worten, wenn ich als Berater/in z. B. ein traditionelles Bild von Partnerschaft verinnerlicht habe, neige ich dazu, angewendete Deutungstechniken (Beziehungshoroskop, Partnerklick, Synastrie, Combin, etc.) entsprechend auszurichten.

«Kochbuch-Astrologie»

Viele Astrologen, so scheint es, rufen bei ihren Interpretationen einmal gelernte Deutungsaussagen immer wieder ab und übertragen sie pauschal auf die unterschiedlichsten Horoskopstrukturen.

So entsteht ein Flickenteppich von wiederkehrenden Begriffen, die aus einem «Kochbuch» entnommen sein könnten. Ein Verfahren, welches sich in der traditionellen und klassischen Astrologie seit Jahrhunderten verselbständigt hat und vor dem die Astrologische Psychologie nicht per se gefeit ist.

Der einzelne Deutungsfaktor (Planet, Zeichen, Haus, Aspekt) kann niemals alleine menschliche Eigenschaften, Eigenarten, Fähigkeiten oder Defizite hinreichend charakterisieren.Dennoch stoßen wir täglich – oft auch im Zusammenhang mit Astrologischer Psychologie – auf solche eindimensionalen Aussagen.

Beratung als kreativer Prozess

Das Deuten von Zeichen und Symbolen (also auch von Horoskopen) ist ein kreativer Akt, der im Augenblick der Entfaltung dem Malen eines Bildes oder dem Komponieren eines Musikstückes gleicht.

Dabei spielen Symbolwissen, Anwendung der Deutungsregeln, Lebenserfahrung, Intuition (nicht zu verwechseln mit dem eigenen Gefühl) und – als vielleicht wichtigster Faktor – kommunikative Kompetenz in der Interaktion mit dem Gegenüber zusammen.

Wie lange soll man mich vorbereiten?

Wenn ich mich auf eine Horoskopbesprechung im Voraus akribisch vorbereite, ohne dem Menschen begegnet zu sein, sorge ich zwar für die Festigung meiner Aussagen anhand des Gelernten, laufe jedoch Gefahr, an der Realität des Gegenübers vorbei zu argumentieren.
Bin ich mir meines Handwerks sicher, die Symbolik des Horoskops mit den unterschiedlichen Ebenen der Lebensinszenierung des zu Beratenden im Prozess der Deutung zu verbinden, kann ich seinem Anliegen womöglich umfänglicher gerecht werden.
Dass die eigene Lebenserfahrung und ein persönlicher Überblick bezüglich der Entwicklungen in Geschichte und Gegenwart des Planeten zusätzliche Souveränität und Sicherheit verleiht, muss wohl nicht besonders betont werden.

Eine eigene Strategie

Über allen Betrachtungen steht jedoch die Einsicht: Nach einer gelungenen, die Handlungsfreiheit und die Erkenntnis des «Klienten» mehrenden Beratung, kann und muss dieser seine Einsichten eigenständig und selbstverantwortlich in gelebte Realität wandeln. Für die Beratungspraxis werden wir uns auf den «erlernbaren Bereich» unserer verantwortungsvollen Ambitionen als Berater konzentrieren, den Einstieg in die Beratung, das Entwickeln einer angepassten Strategie während der Horoskopbesprechung und Beispiele, wie sich die 5 Schichten des Horoskops und die 42 Deutungselemente der Astrologischen Psychologie zu einer sinnvollen Gesamtschau zusammenfügen lassen.

[mehr lesen]...