Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 65



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 65 vom 22.12.1991 • Seite 20nur mit Login!

• Deutungspraxis

Beruf, Berufung und der Sinn des Lebens, Teil 1

Louise Huber

Die Sinnfrage
Beim Thema «Beruf, Berufung und der Sinn des Lebens» wollen wir mit der Sinnfrage beginnen, denn sie sollte im Zentrum stehen. Die Lösung der Sinnfrage in philosophischer, astrologischer, religiöser und psychologischer Sicht hängt zusammen mit der Fragestellung: «Wer bin ich, woher komme ich und wohin gehe ich». Das ist auch die Frage, welche die meisten Menschen bewegt, wenn sie anfangen Astrologie zu studieren. Die Sinnfra-ge kann nicht mit einem intellek-tuellen oder philosophischen Kon-zept beantwortet werden, sondern mit einer Wirklichkeitserfahrung, in der man sich als Teil des Ganzen erlebt und sich bewusst wird, dass man ohne inneren Bezug zur Umwelt, zum Kosmos, zu Gott und zur eigenen Seele nichts als eine isolierte Ich-Zelle ist. Solch eine Ich-Zelle lebt abgetrennt vom Grossen Ganzen, abgeschnitten von der Geborgenheit mitmenschlicher Beziehungen, der Liebe und des Urvertrauens, sie lebt in der Sinnlosigkeit. (Das Abgetrennte heisst im Sanskrit «Satanas»). Der Sinn ist also erst dann erfahrbar, wenn Liebe da ist. Die Bezogenheit zur Umwelt und zum Ganzen ist Voraus...

[mehr lesen]...