Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 8



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 8 vom 21.06.1982 • Seite 18ohne Login!

• Horoskope

Horoskope: Kind und Umwelt

Ferdo

Heft Nr.08/21 Juni 1982

Diesmal bringe ich zwei Horoskope von Kindern, die beide starke Spannungen in sich haben, jedoch verschieden „behandelt“ werden. Daraus können wir deutlich erkennen, wie oft Komplexe im späteren Leben bereits in der Kindheit durch Umwelteinflüsse oder eine falsche Erziehung eingeleitet werden. Umgekehrt kann jedem heranwachsenden Menschen durch echte Liebe eine diesbezügliche Problematik weitgehend erspart werden! Bevor ich auf die beiden Horoskope getrennt eingehe, möchte ich darauf hinweisen, dass in beiden Fällen zeichenmässig, d. h. von den Tierkreisbesetzungen, das dritte, das veränderliche Kreuz betont ist. Aus diesem Kreuz, dem sozusagen die Planeten Merkur und Jupiter (später auch Neptun) entsprechen, braucht der betreffende Mensch Kontakt, er fragt und sucht; das 3. Kreuz steht in Analogie zu den grünen Aspekten (dem Halbsextil und dem Quincunx-Aspekt). Was im männlichen Horoskop vertikal zur Bewusstmachung drängt, das finden wir bei dem Mädchen in der horizontalen Ich-Du-Betonung, d. h. hier wird das Kontaktbedürfnis nochmal betont.


1. Daniel

Das Kind lebt mit zwei Geschwistern bei der Mutter in einer sehr schönen Gegend. Daniel hat einen grossen Garten, ist also räumlich nicht eingeengt, hat ein eigenes Zimmer, »seine« Tiere und was mir am wichtigsten erscheint: eine Mutter, die nicht einFach die Vaterrolle übernimmt, sondern mit der er sich aussprechen kann. Der Vater holt »pflichtgemäss« die Kinder zu jedem zweiten Wochenende ab und macht mit ihnen eine grosse Reise, oft den Flug in ein »Traumland«. Meist sind viele Erwachsene noch mit dabei, so dass für Daniel ein persönliches Gespräch mit dem Vater so gut wie nicht stattfindet. Wie sehe ich das im Horoskop bzw. wie sieht das Kind seine Eltern?

Im Saturn dominiert für ihn die Mutter, er hat zu ihr eine liebevolle freundschaftliche Beziehung (Sonne - Stier - 11). Der Vater steht irgendwie draussen, »geheimnisvoll« oder verborgen im 12. Haus, dabei aktiv unc interessiert. Daniel lehnt einen näheren Kontakt mit ihm aus inneren Gründen ab, er fühlt sich auf dieser Ebene angegriffen (Mars). Der Saturn hat einen schwachen grünen Aspekt zur Sonne, wahrscheinlich eine irgendwo hängengebliebene Bindung der Eltern, unbeantwortete Fragen unc Zweifel. Doch: er kann seine Frager der Mutter stellen. Saturn steht an Ende des 11. Hauses und Anfang de: Zeichens Stier, weswegen ihn die Mutter auch nicht stark fordert, viel mehr können sich Mutter und Sohl unterhalten, ohne sich etwas sagen zi müssen, beispielsweise allein durch Blicke.

Mit dem Mond (dem kindlichen Gefühls-Ich) in Konjunktion mit Pluto, Jupiter und Uranus, vor der Spitze de; 5. Hauses, versucht sich Daniel richtig darzustellen, denn der Jupiter wil keine Lüge - das Kind braucht gan; einfach eine gerechte Zuwendung Die Beziehungsachse 5/11 mit Jupiter/Mond und gegenüber dem Mondknoten ist empfangsbereit und lebensbejahend. Daniel sucht auch sein Vater- und Mutterimago in den Menschen, die ganz offen zu ihm sein können und die zugleich sein geistiges Suchen verstehen. Mir erscheint das wichtig, denn der Neptun verlängert dieses sensible Gespür nach draussen ins 6. Haus. Körpernahe Liebe mit Venus und alles umfassendes Verstehen durch Neptun sind die Grundvoraussetzungen, damit das Kind sich nicht aus der Angst, geistig angegriffen zu werden (Mars am DC im Schützen), in sich selbst zur 12.-Haus-Sonne zurückzieht.

Obwohl der Mond noch im 4. Haus steht, ist er durch seine nach allen Richtungen laufenden Aspekte der stärkste persönlichkeitsprägende Planet; stärker als die im Schatten des AC stehende Sonne oder der „angehängte“ Saturn. Was der Mond in der Jungfrau mit Pluto und Jupiter mitbekommt, das hält Daniel in sich fester. Vom Alterspunkt wechselt er bald vom Krebs- ins Löwezeichen und erhält ein Sextil zum Uranus, weshalb seine individuelle Sonnenseite zum Vorschein kommt.

Mit Zwilling-Sonne und AC will er viel wissen und kann es im 12. Haus als Bilder in sich „aufheben“.

2.Mira

Das kleine Mädchen sieht die Eltern nicht miteinander reden, sich zusammen um sie kümmern, es sieht die Eltern weit voneinander entfernt (Opposition Sonne-Saturn), als kämen sie aus ganz verschiedenen Welten. So ist es auch: seit einem Jahr sprechen sie nicht mehr miteinander, die Mutter will an einen anderen Ort, in einem anderen. Land meditieren und nimmt dazu das Kind mit. Der Vater hat das riesige Haus künstlerisch eingerichtet wie auch den Garten. Die Mutter hat dem Kind mit fast zwei Jahren noch ihre Milch gegeben; deswegen nimmt sie es zur Meditation mit. Beide lieben das Kind, und Mira ist wach, lebendig und wie sie mir vorkommt: irgendwo schon sehr wissend!

Auch hier ist der Mond (das Kind-Ich) wie im vorigen Horoskop unten, nur noch tiefer drin, in jener Bauchmitte, im Urinstinkt. Daneben steht der manchmal täuschende und zugleich alles durchsichtig machende Neptun. Mira hat hiemit eine sehr reizbare, eine sie ängstigende Innenwelt, die unbedingt liebevoller Zuwendung bedarf, damit bedrohliche Träume nicht zu Angstkomplexen werden (Mond Neptun = Kontakt + Neptun Quadrat Saturn, Quadrat Sonne = Leistungsdreieck). Durch diese Spannungsaspekte wird es dem Kind schwer gemacht, sein Innenleben raufkommen zu lassen in die bewusste, in die diskutable, die kritische Welt. Saturn Opposition Sonne auf der Ich-Du-Achse 1/7 bedeutet das gespürte Auseinanderklaffen der Elternteile. Das ist viel, denn keiner sieht es von aussen, sieht nicht das Quadrat der Sonne zu Mond und über Kreuz das von Saturn zu Neptun: in beiden Fällen bleibt jener persönliche Gemütsraum von Mira unbeantwortet, keine Leiter wird hingestellt, um in eine andere Luft zu kommen!

Sehen wird jeder, der kommt, die im Du-Raum stehende und gezeigte Venus mit ihren „harmonischen“ Aspekten und jeder wird sagen: „Ist das Mädchen hübsch (Stier) und die klugen Augen, überhaupt so gewandt!“ (9. Haus).

Was will ich hervorheben in diesem Beispiel? Vom Alterspunkt kommt Mira erst mit fast 3 Jahren über Saturn, wird sich dann seiner „Gefangenschaft“, seiner einschränkenden Wirkung relativ bewusst, was sich eventuell in einer Krankheit äussern könnte. Vielleicht gibt es da, ohne eine Prognose setzen zu wollen, eine Trennung der Eltern. Die nächsten Planeten, die der Alterspunkt erreicht, sind Pluto und Uranus, das höhere Vater- und Mutterbild, ein Thema, das früh auf das Mädchen zukommt; also braucht es geistigen Ersatz für seine Eltern, um in seiner Fische-Sonne mit all den oft unklaren Empfindungen angenommen zu werden. Liesse ich Pluto, Uranus und auch Neptun weg, die neuen transzendentalen, geistigen oder einfach die esoterischen Planeten, dann wäre das Horoskop gespalten: oben Ve-nus-Trigone, unten Saturn Opposition Sonne-Merkur Quadrat Mond.

Mithin braucht Mira nicht nur Antwort vom logischen Wort, sondern vor allem - und das sagen die drei geistigen Planeten - vom Leben selbst!

Sie kann mit Mond-Neptun hineinschauen in vielerlei, auch wenn sie es nicht versteht, es bleibt als Empfindung in ihr. Sie kann und muss es in Fische auch äussern und es sollen sich - Mondknoten und Planeten in 12 - keine Verheimlichungen oder Verdrängungen einnisten. Aeussere Liebe (Venus) verlangt innere, alles umfassende Liebe (Neptun), die sich auf das bezieht, was Mira sich als eigene Persönlichkeit wünscht, was ihre empfängliche Seele selber ist!