Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 3



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 3 vom 23.08.1981 • Seite 32ohne Login!

• Glosse

Glosse: Prognosen – und was man davon halten kann

Bruno Huber

Als Redaktor einer Fachzeitschrift muss man Zeitung lesen. Und man wundert sich gelegentlich, was einem da so begegnet.
Kürzlich las ich in einer astrologischen Fachzeitschrift (die ich ungenannt lassen will) eine dringlich warnende Prognose: «Erdbeben im Monat Mai 81». Der Autor ergeht sich eine ganze Seite lang über «schwere Erdbeben» um den 10. Mai dieses Jahres herum. Er holt alles an harten Aspekten und Halbsummen der Planeten zusammen, was er nur finden kann, um zu beweisen, wie gefährlich die Situation sein werde. Und er nennt auch Gegenden, die dran sein werden: vorderer Orient und Kalifornien.

Daraufhabe ich mir den kleinen Spass nicht verwehren können, bei der Erdbebenwarte anzufragen, ob denn um diesen Zeitpunkt irgendwelche Beben gewesen seien. Ich konnte mich nämlich an keine entsprechenden Pressemeldungen erinnern. Es wurde ein richtig lustiges Gespräch am Telefon.

Und ich lernte dabei einiges, so z.B. dass allein in Europa, einer bebenschwachen Erdgegend, jeden Monat mindestens hundert Beben gemessen werden, dass in den eigentlichen Erdbebenzonen der Erde wie z.B. vorderer Orient (!), Kalifornien (!) und Kurilen monatlich bis zu dreihundert vorkommen (also 10 pro Tag), dass Beben bis zur Stärke 4 von der Bevölkerung gar nicht wahrgenommen würden, dass erst ab Stärke 6 Schäden auftreten können, dass der Mai ein erdbebenarmer Monat gewesen sei, etc. etc....

Schliesslich entlockte ich dem Mann am Telefon eine Liste mit den stärksten Beben zwischen dem 9. und 14. Mai (um dem Prognostiker eine Chance zu geben):

Datum Gegend Stärke

9. Kreta 4.7

10. Kamtschatka, Kurilen 5.6

11. östl. Mittelmeer 3.5

12. südöstl. UdSSR 5.5

13. Simplon-Gegend (CH/1) 2.3

14. nordöstl. der Kurilen 5.5


Von keinem der Orte kamen Schadenmeldungen – und die Jungfrautypen, die da täglich vor ihren Seismographen sitzen, sind damit ziemlich pingelig.

Nun, der astrologische Schwarzmaler vom Dienst muss geahnt haben, dass er sich mit den Erdbeben nicht profilieren kann, und so hat er sicherheitshalber noch ein bisschen herumgestreut: «... Spannungen ... wohl nicht nur in Erdbeben, sondern auch in anderen einschlägigen Entsprechungen (z.B.Mordanschläge, Kriegsgreuel,... Sturz von Regierungen)».

Damit haben wir genügend Auswahl, um nicht fehlgehen zu können. Mit den «Mordanschlägen» hätte er's ja fast geschafft - wenn er doch wenigstens noch Italien genannt hätte, dann wäre die astrologische Prognose mit dem Papst-Attentat am 13. Mai wieder einmal voll im Ziel gewesen !!! Es hat nicht sollen sein... Br.