Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 36



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 36 vom 19.02.1987 • Seite 14nur mit Login!

• Deutungspraxis

Tor zur Inkarnation – der Nullpunkt im Zodiak

Louise Huber

Lange Beobachtung hat gezeigt, dass es mit einer bestimmten Stelle im Tierkreis etwas Besonderes auf sich hat. Es ist die Grenze Fische/Widder, ein Punkt, der im Häusersystem dem Aszendenten entspricht. Bei 0° Widder (oder 30° Fische) haben wir den Anfang und das Ende des Zodiaks, beim Aszendenten den Anfang des Lebens.
Das Leben beginnt gewissermassen im Dunkeln, in dem wir noch kein Licht sehen. Aus dem Nichts, aus dem Unsichtbaren taucht ein Mensch auf und beginnt seine Reise des Lebens. Man könnte sich gut vorstellen, an der Grenze Widder/Fische hat der Kreis eine Nahtstelle, wo sich die beiden Enden des Kreises berühren. Mit ein wenig Phantasie lässt sich eine Lücke vermuten, die einen Zugang und einen Ausgang des Lebens zulässt.
Gleich einem Tor zur Inkarnation steigt die Seele aus ihrer geistigen Sphäre durch diese Öffnung in das Reich der Menschen hinab. Hier beginnt sie einen neuen Manifestationszyklus und am Ende geht sie wieder durch diese Lücke zurück in das Seelenreich, aus dem sie gekommen ist. Leben und Tod berühren sich hier in einer geheimnisvollen Weise.

[mehr lesen]...