Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 4



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 4 vom 23.10.1981 • Seite 14ohne Login!

• Grundwissen

Tierkreis: Skorpion – Schütze

Louise Huber

Auszüge aus dem Buch «Die Tierkreiszeichen, Reflexionen, Meditationen» von Louise Huber.

Skorpion

Skorpion ist ein fixes Wasserzeichen, ein Zeichen der Wandlung und Transmutation. Das innere Wesen, das Bewusstsein drängt zur Manifestation. Das bringt den Skorpiongeborenen in Konflikt mit den geschaffenen Formen und verursacht grundlegende Veränderungen in der Persönlichkeit und Lebenseinstellung. Die daraus resultierenden Veränderungen und Unsicherheiten sind für den fixen Skorpion nicht leicht zu verkraften, will er sich doch am Bestehenden festhalten, weil er darin eine Sicherheit vermutet. Daher ist eine der wichtigsten Lektionen für den Skorpion die, dass es in der Entwicklung niemals Stillstehen, kein Festhalten und keine absolute Sicherheit geben kann, sondern dass sie ständiges Vorwärtsschreiten fordert und ein elastisches Reagieren auf alle Wandlungen, die das Leben mit sich bringt.

Stirb- und Werde-Prozesse

Um diese Bewegung in Fluss zu halten, wird der Skorpion immer wieder durch Stirb- und Werde-Prozesse gehen. Er muss sich von materiellen Verhaftungen befreien und mit den Unsicherheiten leben lernen. Er erschafft ununterbrochen neue Formen; er klammert sich an diese, wird sie aber doch wieder zerstören, weil sie ihn nicht befriedigen und ihn in seiner Entwicklung zurückhalten. Deshalb liegt im Skorpion die psychologische und geistige Forderung des ewigen Stirb- und Werde. Diesem Gesetz unterliegt alles, was lebt, ob wir nun im Skorpion geboren sind oder nicht. Überall, auch jetzt im Spätherbst draussen in der Natur, erleben wir das Sterben, den Kampf, den Sturmwind, der die Blätter von den Bäumen reisst.

Wer sich in verhärteter oder ängstlicher Weise diesen Lebensgesetzen widersetzt, wird im Skorpion Krisen durchmachen und unter ständiger Verlustangst leiden. Wer sich aber diesen Wandlungskräften vertrauensvoll aufschliesst, der wird zu einem neuen Werden gelangen und aufgefangen werdenvon einer inneren Dimension, von wo aus alles, was ihm widerfuhr, an seinen Platz zurückkehrt und ihn nicht mehr quält. Er wird «zum triumphierenden Jünger», wie Herkules, der Sonnengott, der den Sieg über die neunköpfige Schlange in diesem Zeichen errang. Prüfung, Erprobung und Triumph sind die drei Stufen des Skorpion.

Der esoterische Saatgedanke lautet: «Krieger bin ich, und aus dem Kampf gehe ich siegreich hervor».

Schütze

Schütze ist ein veränderliches Feuerzeichen. Hier entwickelt sich das eigenständige Denken, das frei sein will von kollektiven Normen, Massstäben und egoistischen Zielen. Dieser Aufschwung ins Überpersönliche lässt in höhere Denkdimensionen eindringen, die richtigen Proportionen erkennen, die Zusammenhänge erschauen und damit Orientierung und Zielsetzung finden. Daraus resultieren ein neuer, positiver Lebensausblick und Lebensfreude.

Im Schütze-Monat können wir uns alle bemühen, uns aus dem engen Rahmen unseres persönlichen Lebens zu befreien und unseren Geist auszuweiten auf höhere geistige Ebenen. Wir sollten versuchen, von einer erhöhten Warte oder «Vogelperspektive» aus unser Leben zu überblicken, um so den notwendigen Abstand von den alltäglichen Sorgen zu gewinnen.

Grosse Lebensleitlinien

Der Schütze ist entsprechend dem Feuer-Temperament ein intuitives Zeichen. Es ist daher während dieser Schütze-Periode für uns alle wichtig, auf unsere Eingebungen zu achten, unsere Visionen, Ideen und Ideale zu überprüfen und die besten aus der Vergangenheit und der Gegenwart in die Zukunft zu tragen. Man kann jetzt grosse Lebensleitlinien, ideelle Vorstellungen vom Leben, die einen früher schon begeisterten und vielleicht Wegweiser für die Zukunft waren, wieder ins Bewusstsein holen. Diese Leitlinien können zu neuen Lebensquellen werden, jenen gesunden Optimismus und Lebenswillen schenken, der vielleicht in der Skorpionperiode verlorenging. Jetzt können wir den Glauben und das Vertrauen in die Zukunft trotz eventueller niederdrük-kender Erlebnisse wieder wahrnehmen und kultivieren. Es ist die Expansions-Kraft, die den Schützen immer wieder vorwärts-

treibt, die ihn befähigt, das Alte hinter sich zu lassen und nach neuen Möglichkeiten zu suchen, die ihn zwingen, nach dem grossen WARUM und WOHIN zu fragen und unablässig zu forschen, die ihm schliesslich auch stufenweise die Enthüllungen der Geheimnisse der Natur und des Universums bringen. Den Begriff «Expansion» kann man verschieden auslegen. In der esoterischen Philosophie ist Expansion ein grundlegendes Prinzip, das den ganzen Kosmos durchdringt und das für alle Lebewesen auf allen Stufen die impulsgebende Kraft zur Entwicklung bringt. Für uns Menschen gilt dies in erster Linie in bezug auf die Entwicklung unseres Bewusstseins, unseres Denkens, unserer Sinnen-wachheit und erhöhten Wahrnehmungsfähigkeit.

Der esoterische Saatgedanke lautet: «Ich sehe das Ziel. Ich erreiche das Ziel und sehe ein weiteres.»