Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 51



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 51 vom 23.08.1989 • Seite 12nur mit Login!

• Astronomie & Astrologie

Eine Erkennung Chirons

Wim G.J.Kok

Am 1. November 1977 wurde in Pasadena, Californien, USA, von dem berühmten amerikanischen Astronom Charles T. Kowal ein neues, fremdes Objekt identifiziert. Dieses Objekt erwies sich als zu gross, um als Komet oder Asteroid bezeichnet zu werden. Ausserdem werden die Asteroiden zwischen Mars und Jupiter angetroffen 1), und dieses Objekt befand sich zwischen der Bahn von Saturn und jener von Uranus, wo es also eigentlich nichts geben sollte.
Charles T. Kowal als Entdecker des Objektes entschied sich für den Namen «Chiron» und weigerte sich, diesen zu ändern, als gegen seine Wahl protestiert wurde. Dass Charles T. Kowal bei der Namensgebung zu Recht seiner Inspiration gefolgt war, stellte sich erst später heraus. Das Horoskop der Entdekkung zeigt nämlich Schütze als Aszendenten-Zeichen, genau wie es vielleicht sein sollte für den mythologischen König der Schützen 2).
Der Aszendent 25° 09' Schütze ergibt eine genaue Konjunktion mit dem Galaktischen Zentrum auf 26° 06' Schütze. Möchte Chiron der Menschheit helfen, indem er sich wieder einmal als Vorbild zeigt?

[mehr lesen]...