Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 51



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 51 vom 23.08.1989 • Seite 21nur mit Login!

• Grundwissen

Die dreidimensionale Häuserlehre, Teil 6

Louise Huber

Im 4. Quadranten befinden wir uns in der Seins-Sphäre, wo wir auf uns selbst gestellt sind. Wir stehen uns gewissermassen selbst auf gleicher Höhe gegenüber und sollen uns so erleben und verwirklichen, wie wir wirklich sind. Hier muss man ehrlich zu sich sein und seine Schwächen zugeben und seine Stärken realistisch sehen können. Man soll sich als das annehmen, was man ist, darf keine Ausflüchte mehr machen oder sich selbst beweihräuchern, sich weder grösser noch kleiner sehen. Hier sollen wir uns Klarheit verschaffen über die Frage: "Wer bin ich, woher komme ich und wohin gehe ich?". Man sollte wissen, wo man in der Entwicklung steht, welche Sprosse auf der Evolutionsleiter man erklommen hat, welche Leerläufe man gemacht hat und wo man richtig liegt.
Hier sollte man in der Lage sein, eine freie Wahl zu treffen und zu Dingen "Nein" sagen lernen, die man nicht meistert, die einen niederzwingen und schaden können. Das bewusste Verarbeiten aller Lebenserfahrungen ist möglich, weil das Bewusstsein in diesem Quadranten von Trieb- und Instinktreaktionen frei sein und sich in höheren Gefilden geistiger Zusammenhänge bewegen kann. Im besten Fall sollte das Selbstbewusstsein in sich das individuelle und das universelle Bewusstsein vereinen und schliesslich in den Seins-Zustand übergehen.

[mehr lesen]...