Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 60



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 60 vom 19.02.1991 • Seite 8nur mit Login!

• Astro Glossarium

Astro-Glossarium, Ast

Bruno Huber

Astrologie – Geschichte und Entwicklung.
Das Alter der Astrologie kann nicht festgelegt oder gar datiert werden, denn ihre Uranfänge liegen im schwer definierbaren Grau der vorkulturellen Geschichte. Ausserdem ist in guten Treuen nicht genau festzulegen, ab wann die Befassung des Menschen mit dem Himmel und seinen Lichtern als Astrologie oder Astronomie bezeichnet werden kann.
Im wesentlichen ist die Entwicklung der Astrologie durch vier Phasen gelaufen, die essentiell die Geistesgeschichte der Menschheit widerspiegeln. Diese Phasen sind allerdings in den verschiedenen Kulturräumen nicht immer zeitsynchron abgelaufen. Der folgende kurze Geschichtsaufriss orientiert sich mit den Zeitangaben vor allem an der Hauptlinie der astrologischen Entwicklung, die von Sumer/Babylon über Griechenland, Rom und Arabien nach Europa verlief (die Jahreszahlen sind auf Hunderte gerundet). Man beachte auch die eingefügten Präzessionsdaten, die anzeigen, wann der Frühlingspunkt (> Fp.) jeweils in ein neues Sternbild einwanderte.

[mehr lesen]...