Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 98



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 98 vom 21.06.1997 • Seite 10nur mit Login!

• Astrologie & Natur

Astrologie in der Natur, Teil 3

Brigitta Felber

Jetzt am 22. Juni kommen wir zum Sommeranfang. Es ist Sommersonnenwende. Die Sonne steht am höchsten Punkt. Nun werden die Tage ganz sachte kürzer und die Nächte wieder langsam länger. Die Wachstumskräfte, welche bisher nach aussen sich entfalteten, gehen nun nach innen. Die Frucht reift in der Verborgenheit und Stille. Das Bild der schwangeren Frau gehört ja auch zum Krebs. Krebs ist der tiefste Punkt im Horoskop, die Quelle, die Verwurzelung gleich die innere Kraft.
Die Wirkung dieses kardinalen Wasserzeichens spüren wir nun Ende Juni und im Juli am stärksten. Krebs beinhaltet das Mütterliche, Besorgende. Man könnte sagen, die Natur ist schwanger. Die Keime und Lebenssamen sind schon alle vorhanden. Die Bäume tragen nun bereits kleine noch total unreife Früchte. Auch die Ernte ist im aktiven Wachs- und Entfaltungsstadium. Die vielen Herbstblumen sind erst schwach entwickelt. Um zur Reife zu gelangen, brauchen nun alle diese Pflanzen und Bäume viel Sonne, Licht und Wärme. All dies brauchen auch wir Menschen, um uns weiter zu entwickeln. Die Sonne steht zu dieser Zeit hoch am Himmel und bestrahlt uns intensiv. Jedoch darf der Regen auch nicht fehlen, Ohne Wasser gibt es keine Fruchtbarkeit.

[mehr lesen]...