Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 100



Archiv-Übersicht
Zurück Ausgabe 100 vom 23.10.1997 • Seite 10nur mit Login!

• Deutungspraxis

Partnerschaft als Entwicklungsprozess. Klickhoroskope auf 3 Ebenen, Teil 1

Louise Huber

Zeichenvergleich
Die klassischen astrologischen Methoden der Synastrie vergleichen fast ausschliesslich nur die Zeichen-Qualitäten. Die einfachste Aussage dabei ist: Steht eine Sonne in einem Luftzeichen im Trigon zum anderen Luftzeichen, wie zum Beispiel Zwillinge/Waage, darin passen diese Menschen gut zusammen. Man geht davon aus, dass eine trigonale Verbindung der einzelnen Elemente für eine Partnerbeziehung gut sei. Die Quadratzeichen in den Kreuzen hingegen spannungsgeladen und deshalb ungünstig. Diese Betrachtungsweise basiert auf einem Schwarz-Weiss-Denken und ist nur in den wenigstens Fällen zutreffend. Psychologische Komponenten wie Kindheitsprägungen, Traumatas, Verhaltensstörungen, Projektionen von Eltem-Themen, Bearbeiten von Ich-Problemen in der Partnerschaft und so weiter, sind damit nicht möglich. Deshalb ist diese Methode für eine psychologische Betrachtungsweise eines Paares ungenügend.

[mehr lesen]...