Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 5



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 5 vom 21.12.1981 • Seite 22ohne Login!

• Biografie

Das aktuelle Horoskop – Elisabeth Teissier

Louise Huber

In dieser Rubrik bringen wir jedes-mal ein oder mehrere aktuelle Geburtsthemen und benützen diese Gelegenheit, um zu zeigen, wie man anhand sorgfältiger Figurenanalyse die Grundmotivationen und Hauptprobleme herausarbeiten kann.

In vielen Zeitungen und Illustrierten wird zur Zeit Elizabeth Teissier als schönste und attraktivste Astrologin gepriesen. Wir bringen in dieser, Nummer ihr Horoskop, nicht nur weil sie aktuell ist, sondern weil sich viele Astrologen Gedanken machen, welche Auswirkungen die Popularität und Beliebtheit von Elizabeth Teissier auf die Astrologie hat.

Elizabeth Teissier

6.1.1938 06:15 Uhr

Algier/Algerien

Wir lernten sie bei einem italienischen Astrologie-Kongress in Campione Ende Oktober 1979 kennen. Der Alterspunkt in ihrem Horoskop war zu diesem Zeitpunkt exakt auf dem Stand des Pluto. Von da an ging es aufwärts mit ihrer Popularität im deutschsprachigen Raum, Es war für sie der Beginn einer neuen Welle. Der Pluto ist nahe der 8. Häuserspitze an der Zeichengrenze zum Löwen, womit einerseits ihre persönliche Ausstrahlung und Anziehungskraft auf die Massen, andererseits die 8.Haus-Thematik im Sinne der Veränderung der Gesellschaftsstruktur erklärt werden kann. Der Pluto mit seinen Aspekten zu Saturn, Jupiter und Merkur gibt ihr eine besondere Macht, Vorurteile gegen die Astrologie in einer bestimmten Gesellschaftsschicht abzubauen. Sie selbst möchte sich gerne als Jeanne d'Arc der Astrologie verstanden wissen.

Beim Kennenlernen machte sie auf uns einen sehr guten Eindruck, sie war aufgeschlossen für unsere Arbeit, diskutierte offen und ehrlich über verschiedene Methoden. Sie bemühte sich vom rein menschlichen Standpunkt aus, alle Richtungen zu verstehen. Vom Verstand her äusser-te sie sich kritisch gegenüber aller Scharlatanerie und war sich bewusst, dass negative astrologische Voraussagen Erfüllungszwänge auslösen können, die in vielen Fällen nicht verantwortbar sind. Wir fühlten uns in unseren eigenen Bemühungen bestätigt, und das war mit der Grund, warum wir sie zum Astrologie-Weltkongress in Zürich eingeladen haben.

Mittlerweile ist sie selbst in die Sackgasse astrologischer Voraussagen hineingeraten, und es ist manchmal beschämend, zu welchen Aussagen sie sich hinreissen lässt. Trotzdem glauben wir, dass ihre Wirksamkeit einen Sinn hat. Es ist nicht abzustreiten, dass bis jetzt die Zeitungsastrologie mit den Wochen-Horoskopen die Masse der Menschen auf die Astrologie aufmerksam gemacht hat. Dies war die unterste Stufe von Einfachheit und Primitivität astrologischer Auslegung. Inzwischen sind wir auf der nächst-höheren Stufe angelangt. Schon ganze Horoskope werden in den Zeitungen und am Bildschirm abgebildet, nicht nur der Sonnenstand. Die prognostische Astrologie gelangt in das Bewusstsein der Masse.

Viele werden aufmerksam, in Zweifel gestürzt, unsicher gemacht. Einesteils abgestossen, beunruhigt und doch neugierig lesen viele astrologische Bücher und Abhandlungen. Von diesem Standpunkt aus bereitet Eliza-beth Teissier den Weg für einen weiteren Schritt, für die nächste Stufe: die Astrologie als Selbsterfahrungs-Instrument, mit Hilfe psychologischer und geistiger Erkenntnisse einzusetzen.

Dreistufige Entwicklungsprozesse

Um diese Auswirkung richtig einzuordnen, sollte man sie zuerst vom ganzen Entwicklungsgeschehen aus beurteilen - dann kann man auch den Sinn erkennen. Dabei ist es hilfreich, die drei Stufen in jedem Entwicklungsprozess, die im Grunde jeder Astrologie-Schüler durchzumachen hat, in Betracht zu ziehen. Ich möchte diese zuerst kurz aufzeigen.

1. Auf der 1. Stufe ist man determiniert, undifferenziert, relativ unbewusst. Diese entspricht in unserer Betrachtung den Wochenhoroskopen.

2. Die 2. Stufe bringt immer eine Konfliktsituation, eine Gegenüberstellung der Polaritäten. Zweifel, Unklarheiten, Enttäuschungen, Fragen, Angst. Diese Stufe entspricht der prognostischen Astrologie. Viele Menschen geraten in Zweifel. Sie werden hm- und hergerissen. Sollen sie all die schlimmen Prophezeiungen glauben oder nicht? Ist der Mensch total determiniert, seinem Schicksal ausgeliefert oder kann er etwas dagegen tun? Ist freie Willensentscheidung möglich, etc.?

3. Erst bei der 3. Stufe überwindet man die Dualität, die quälenden Zweifel, indem durch Lernprozesse die Unterscheidungsfähigkeit entwickelt wird und man zum Wesentlichen aller Dinge vorstösst, zum Sinn. Dadurch werden Einblicke in die Zusammenhänge, die Synthese gefunden. Das geistige und psychologische Verständnis erwacht, der Mensch wird in seiner Ganzheit, seiner Wesenhaftigkeit erfasst. Dies entspricht nach unserer Ansicht dem Konzept der modernen Astrologischen Psychologie.

So betrachtet können wir das Wirken von Elizabeth Teissier richtig einordnen. Sie rüttelt die Massen auf, bringt sie in die 2. Bewusstseinsstufe, in die Zwiespältigkeit. Kein Wunder, dass auch sie selbst widersprüchlich beurteilt wird.

Das Horoskop von Elizabeth Teissier

Wie wir im Horoskop sehen, ist sie ein doppelter Steinbock, d. h. die Sonne und der Aszendent sind in diesem Zeichen. Normalerweise meint man, dass dadurch die Steinbock-Eigen-schaften verdoppelt würden, aber das Gegenteil ist der Fall, sie werden abgeschwächt. Die Häuserstellung der Sonne bestimmt dann das Verhalten. Steht sie im 12, Haus, dann ist der Mensch scheu und zurückhaltend, steht sie im 1. Haus, wie in unserem Beispiel, dann ist das ICH-BILD ausschlaggebend. Frau Teissier arbeitet an ihrem Image mit Ausdauer und mit dem starken Drang nach Perfektion, in Auftreten, Eleganz und Wirkung (Sonne-Venus-Konjunktion). Jede Bewegung, jede Haltung wird auf den besten Eindruck hm eingeübt. Am eigenen ICH wird gefeilt und gemeis-selt, entsprechend der Stembock-Energie. Das Motiv, auf den höchsten Gipfel zu steigen, wird hier durch die eigene ICH-Darstellung unterstützt. Sie selbst muss die Schönste sein (Venus am AC), an den höchsten zu erreichenden Punkt gelangen (Steinbock-Sonne). Im allgemeinen nennt man das Ehrgeiz.

Sowohl die Lagerung des Aspektbildes wie auch die der drei Hauptplaneten Sonne, Mond und Saturn in der ICH-Hälfte des Horoskopes deuten auf eine starke ICH-Konzentration, aber auch auf eine überragende Per-sönlichkeits-Ausstrahlung, die mit dem Pluto im DU-Raum andere Menschen in ihren Bann zwingen kann.

Die Sonne ist eingebunden in ein blaues Talentdreieck zum Uranus und zur Mond/Mars-Konjunktion. Auch das ist ein Zeichen dafür, dass sie ein ausgesprochenes Talent hat, Menschen für sich eingenommen zu machen, wenn diese für ihr Vorwärtskommen von Vorteil sind und wenn diese ihren eigenen Zielen dienen.

Der Mond in den Fischen gibt hier die notwendige Anpassungsfähigkeit und Feinfühligkeit. Vor der 3. Häuserspitze (Schattenplanet) zusammen mit Mars nach der Spitze verursacht er ein hochaktives Reagieren auf jeden äusseren Anreiz. Sie kann dadurch irritiert sein oder, durch eine erhöhte Bewusstheit gegenüber ihrer nächsten Umwelt äusserst geschickt, dem gegebenen Augenblick folgen, diesen für sich und ihre Selbstdarstellung gekonnt ausnützen und mit Hilfe des Talentdreiecks den besten Eindruck hervorrufen (Mannequin und Fernsehstar). Manchmal wird sie vom Augenblick mitgerissen, improvisiert und produziert Wahrheiten, die der eigenen Phantasie und momentanen Stimmung entspringen und sagt Dinge (wie beispielsweise häufig in der «Astro-Show»), von denen sie wohl im Moment selbst überzeugt ist, die aber eigentlich nicht verantwortet werden können. Diese Mars-Mond-Konjunk-tion kann eine schöpferische Potenz sein, aber auch Fehlinterpretationen verursachen, je nach persönlicher oder unpersönlicher Motivation.

Saturn, der immer eine Mission der Reifung erfüllt, steht ebenfalls im 3. Haus, dem Haus des kollektiven Denkens, am Nullpunkt des Zodiaks (0° Widder). Alles, was nicht verantwortbar ist und der Prüfung harter Realitäten nicht standhält, wird unweigerlich auf sie zurückfallen, wenn es auch manchmal lange dauert. Sei dies in unerklärbaren Angstgefühlen, Fehlschlägen oder indem sie an ihrer eigenen Unvollkommenheit bis zum Komplexhaften leidet. Der Saturn steht nahe dem Talpunkt, Unzulänglichkeiten und Fehler tun ihr also weh, sie kann sie aber gut vor der Aussenwelt verborgen halten und weiss sich geschickt zu schützen. Vielleicht unterdrückt sie manchmal das Erkennen eigener Fehler, jedenfalls solange sie von sich selbst überzeugt ist und Erfolg hat. Misserfolge und Niederlagen kann sie schlecht vertragen.

Vom geistigen Entwicklungsstandpunkt aus würden diese ihr jedoch gut tun. Der sich entwickelnde Steinbock muss immer wieder auf die Knie gezwungen werden (Knie werden vom Steinbock beherrscht). Egoismen sollen überwunden und die Liebe zu anderen Menschen stärker werden. Der aufsteigende Mondknoten als erster Schritt auf der Entwicklungsreise zum As-zendentenzeichen, das bei ihr ebenfalls Steinbock ist, steht im Schatten des 12. Hauses und deutet ebenfalls auf das Sich-Zurückziehen ins stille Kämmerlein, das Wirken von und für eine höhere Instanz, das Ausloten der inneren Dimension.

Die drei geistigen Planeten Uranus, Pluto und Neptun auf der DU-Seite ergeben ein schillerndes Bild ihrer Persönlichkeit. Man kann nicht so rasch hindurchblicken, ist zunächst von ihrer perfekten äusseren Erscheinung geblendet. Durch diese drei Planeten hat sie jedoch die Möglichkeit, mit geistigem Erkenntnisgut, wie beispielsweise der Astrologie, auf andere zu wirken. Dabei verfolgt sie grosse Ziele, gibt sich nicht zufrieden mit der Hilfe am einzelnen, sondern möchte die Masse verändern.

Der Alterspunkt

1981 hatte der AP ein Quincunx zu Venus und Mars sowie ein Quadrat

zum Uranus. Dadurch wurden ihre schöpferische Kraft, aber auch ihr Sex-Appeal stark stimuliert; und ihre Erfolgsaussichten stiegen enorm. In kurzer Zeit eroberte sie sich das Feld der astrologischen Öffentlichkeit. Ihr Motiv, der Astrologie zum Durchbruch zu verhelfen, gewann die Aufmerksamkeit der Massenmedien wie Fernsehen, Presse, Illustrierte. Auch ihre eigenen Bücher dienten ihr dazu.

1982 kommt dann das Quincunx zur Sonne, was im Alterspunktdurchlauf immer eine Krise hervorruft. Das eigene Selbstbewusstsein wird verunsichert, indem man vor Entscheidungen gestellt wird. Man muss alles neu überdenken (Qumcunx-Aspekt = «langer Denkschritt»), die Motive prüfen und die Persönlichkeit erneut in den Dienst höherer Ziele stellen. Das würde der universellen Menschenliebe des Neptun in der Jungfrau in ihrem 9. Haus entsprechen und der 3. Stufe in der eingangs erwähnten Dreistufigkeit der Entwicklungsprozesse. In der letzten «Astro-Show» am 5.12.81 hat diese Qualität schon durchgeschimmert.