Astrolog-Archiv

(Bitte auf den jeweiligen Ausgaben-Block klicken, um die entsprechenden 20 Ausgaben anzuzeigen)
Artikel in grüner Farbe sind ohne Login zugänglich!
Ausgaben » [1-20] [21-40] [41-60] [61-80] [81-100] [101-120] [121-140] [141-160] [161-180] [181-200] [201-218] Aktuelle Ausgabe
• Suche (Autoren, Titel, etc.) » Inhaltsverzeichnis • Suche nach Begriffen in Artikeln »
Titel Ausgabe 6



Archiv-Übersicht
Nach oben Nach oben
Zurück Ausgabe 6 vom 19.02.1982 • Seite 5ohne Login!

• Astrologie & Religion

Religion, Lernen und Heilen, Teil 2

John Sandbach

Der holistische Weg II.Teil

(Auszugsweise Übersetzung eines Artikels in «Astrology Now», St, Paul USA, Jan./Febr. 1979 durch Dr. Erich Schneider)

Weil die Astrologie auf alles Beliebige angewendet werden kann, ist es auch möglich, sie wirksam als ein Werkzeug zur Organisation und Synthese der verschiedenen Wege zur Erkenntnis von Leben und Existenz zu verwenden. Der Astrologe Marc Edmond Jones hat in seinem Buch »Occult Phüosophy« die sieben verschiedenen Wege zur Erkenntnis aufgezeigt. Sie stellen sieben verschiedene Aspekte des Bewusstseins dar, die in einer unendlichen Zahl von verschiedenen Arten gemischt und vereinigt werden können. Das System ermöglicht die Betrachtung verschiedener Formen religiöser Erfahrung, verschiedener Erziehungsmethoden und verschiedener Formen von Heilungstechniken.

Diese sieben Kategorien entsprechen den sieben sichtbaren Planeten. Sie werden nachstehend in ihrem jeweiligen Zusammenhang mit Religion, Erziehung und Heükunst aufgezählt:

1. Die Sonne: Die Religion ist die des vollkommenen, fleischgewordenen Wesens und behandelt gewöhnlich die Geschichte seines Lebens. Der Sonnen-Typus der Religion legt das Schwergewicht auf die Verehrung des Höheren Selbst des Einzelnen. Das Christentum ist ein gutes Beispiel für eine solche Religion. Die Lebensgeschichte des vollkommenen Wesens ist symbolisch für die Reise der Sonne durch die Zeichen des Tierkreises. Das vollkommene Wesen gibt dem Menschen ein Modell, das dieser zu erreichen trachtet. - Son-nen-Erziehung wird durch das Selbst und die Erkenntnis seiner wahren Natur angestrebt. Das Wort des Sokrates »Erkenne Dich selbst« ist ein gutes Beispiel für den Sonnen-Weg der Erziehung. - Die Heilmethoden befassen sich, auf psychologischer Ebene, mit der Reinigung des Ich-Be-wusstsems, damit der Einzelne sein Selbst als das erkennen kann, was es wirklich ist. Auf physischer Ebene erstrebt der Sonnen-Weg den Ausgleich in allem - Ernährung, Tätigkeit etc.

2. Der Mond: Der religiöse Mond-Weg stellt die Verehrung der Natur und der Erdkräfte in den Mittelpunkt. - Die mondhafte Erziehung, wird durch den Gedanken des »Ler-nens von der Natur« und durch Beobachtung angestrebt. - Die Heilmethoden des Mond-Typus beruhen - auf der psychologischen Stufe - auf der unmittelbaren Annahme der Gefühle und auf der Betonung des Gegenwärtigen und dessen was ist, anstatt sich mit der Vergangenheit oder der Zukunft zu befassen. Auf der physischen Stufe beschäftigt sich das mondhafte Heilen mit der Entwicklung eigener Gewohnheiten und dem Gebrauch natürlicher Heilmethoden wie z. B. Krauter, unverarbeiteter Nahrungsmittel etc. Alle mondhaften Techniken wollen den Menschen mit seinen instinkthaften Wurzeln und mit den Impulsen und Intuitionen des Niederen Selbst in Verbindung bringen. Die hawaiiamsche Huna-Religion gehört hauptsächlich zum Mond-Typus.

3. Merkur: Die dem Merkur entsprechende religiöse Haltung befasst sich mit der Kommunikation mit Gott sowie der Inspiration mit Führung und Leitung durch den Geist (Verstand). Die Erziehung bedient sich der Rätsel und Experimente und alles anderen, das den Gebrauch des Verstandes anregt. Mathematik, Lesen und Schreiben werden ebenfalls betont, wie auch die Entwicklung physischer Koordination. - Die Heilmethoden bestehen auf der psychologischen Ebene im Erlernen der Kommunikation und der Betrachtung beider Seiten eines jeden Problems. Die Vorstellungskraft wird in der Form der Autosuggestion und der Projektion von Gedanken stark betont. Auf der physischen Ebene wird das Nervensystem durch Akupunktur, Massage, Suggestion (unter Verwendung von Hypnosetechniken) beeinflusst.

Der merkurische Weg betont das Studium der Symbole, der Traumdeutung und alles anderen, das den Geist beeinflusst. Weil Christian Science sich mit Heilen durch Gedanken befasst, handelt es sich um eine zum Merkur-Typus gehörende Religion.

4. Venus: Der religiöse Gesichtspunkt der Venus besteht in der Annahme der Dinge, wie sie sind und in der Erlaubnis an das Selbst, sich ruhig und leicht in seinen eigenen Bahnen zu bewegen. Die Erziehung basiert auf der Kunst und der Ausbildung der Sinne in der Erfahrung der Schönheit (Ästhetik). Die Heilmethoden sind – auf der psychologischen Ebene Erholungs- und Entspannungstechniken, damit der Geist sich verjüngen kann. Auf der physischen Basis erfolgt die Heilung durch alles, was das körperliche Selbst besänftigen und beruhigen kann.

In der Vergangenheit hatte die Kunst stets einen engen Zusammenhang mit der Religion. Malen, Musik, Bildhauerei wurden zur Bereicherung und Verschönerung der Kirchen und Kathedralen verwendet. Die dramatische Kunst war zu Beginn ihrer Geschichte rein religiöser Natur und überlebte als solche bis ins Mittelalter hinein in der Form der Passions-Spiele (= dramatisierte Lebensgeschichten von Christus und den Heiligen).

5. Mars: Der religiöse Gesichtspunkt des Mars bezieht sich auf die Überwindung negativer und stagnierender Bedingungen durch Wille, Kraft und Anstrengung - gewissermassen den »christlichen Kämpfer.« - Der marsische Erziehungsweg ist Lernen durch Tun, Arbeit als Lehrling, Entwicklung von Kraft durch Anstrengung. - Auf intellektueller Stufe wird die Argumentation als Mittel zum Lernen verwendet, und auf der physischen Stufe finden wir alle Mannschafts- und Einzelsportarten. - Auf der psychologischen Ebene heilt Mars durch die Befreiung von Frustrationen (vgl. z. B. die Urschrei-Therapie) und betont die Selbstverwirklichung. Auf der physischen Ebene erstrebt der Mars-Typus Heilung durch Reinigungstechniken und alles, was Verkrustungen aufbricht. Ein gutes Beispiel dafür ist die von Ida Rolf begründete Massage-Therapie, das sog. »Roifing«, eine tiefe, manchmal heftige Massage, die das Muskelgewebe zur Beseitigung von Spannungen bearbeitet.

6. Jupiter: Der religiöse Schwerpunkt des Jupiter ist die Anrufung der göttlichen Kräfte, das Selbst mit Energie und Erkenntnis zu erfüllen. Die jupiterhafte Religion ist ihrer Natur nach visionär. Die Erziehungsmethode des Jupiter ist darauf gerichtet, dem Lernenden eine Vision der gesamten Wirklichkeit in breiter Perspektive zu vermitteln, ein typisch philosophischer Weg. Die Heilmethoden Jupiters beruhen - auf der psychologischen Stufe - auf Motivation und dem Anregen des Enthusiasmus wie auch in der Erlaubnis für den Patienten, seine eigenen inneren Spannungen zu erfahren, um dadurch den schliesslichen Ausgleich zu erlernen. William Blake's Worte »Der Weg der Übertreibung führt zum Palast der Weisheit« ist für Jupiter typisch (Blake's Sonne stand im Schützen). Auf der physischen Ebene heilt Jupiter durch die Anregung der Lebenskraft mit Hitze, Kälte, Wasser, Krautern, Drogen oder anderen Mitteln. Da Jupiter den Begriff der Harmonie und Ganzheit beinhaltet, besteht ein weiterer jupiterhafter Weg zur physischen Gesundung darin, die Drüsenfunktionen zu stimulieren und ins Gleichgewicht zu bringen.

7. Saturn: Die religiöse Grundhaltung des Saturn ist der Verzicht und der Versuch, das Selbst mit der »göttlichen Ordnung« in Übereinstimmung zu bringen. Auch liegt das Schwergewicht auf der Arbeit und der Betrachtung praktischer Bedürfnisse, wie die Ernährung und Bekleidung der Armen, die Betreuung der Kranken etc. - Auf dem erzieherischen Gebiet lehrt der Saturn den Schüler durch Einschränkungen, so dass er die Arbeit innerhalb der gegebenen Grenzen lernen kann. Der saturnische Weg ist der einer ständigen Disziplin. - Auf der psychologischen Ebene heilt der Saturn durch praktische Methoden, wie z. B. Stimulation-Reaktion-Therapie, sowie positive und negative Verstärkung, wie sie in der Verhaltenstherapie verwendet wird. Auf der physischen Ebene heilt Saturn mit dem Versuch, den Körper zu reorganisieren, wie z. B. chiropraktische Behandlung, Chirurgie (besonders die orthopädische), ferner auch natürliche Methoden wie Fasten oder spezielle Diät.

Als Astrologe kann man zu diesen Kategorien noch weiteres beifügen, indem man das bereits vorhandene Wissen über die Planeten anwendet. Es darf nicht vergessen werden, dass nahezu alle Erfahrungen in jedem dieser drei Hauptgebiete eine Mischung verschiedener Kategorien darstellen. So verwies ich z. B. auf das Christentum als eine im wesentlichen »sonnenhafte« Religion; das Leben einer Nonne passt jedoch eher in die Kategorie des Saturn, weil es dem Prinzip der Disziplin folgt. Die Versionen der Heiligen entsprechen dem jupiterhaften Weg, während die Missionsarbeit üblicherweise marsisch geprägt ist. Jene Christen, die das liebende Wesen des Christus betonen, machen auch von der Energie der Venus Gebrauch.

Diese sieben Zweige der Erkenntnis, die manchmal als die »sieben Strahlen« bezeichnet werden, wurden durch die Entdeckung der Planeten Uranus, Neptun und Pluto auf zehn

Zweige erweitert. Für den heutigen Menschen können wir diese neuen Zweige als beispielgebende neue Kräfte hinzufügen, die in der Menschheit zunehmend wirksam werden:

Der uranische Weg zur Religion besteht in der Verherrlichung des Einzelnen als vollständig und einzigartig in und aus sich selbst, Als religiöses Prinzip betont Uranus die Freiheit des Denkens und die Religion als eine persönliche Erfahrung. - Die Lehrmethoden des Uranus basieren auf der Eigenerziehung und der Freiheit unabhängiger Erfahrungen. - Auf der psychologischen Ebene versucht der uranische Weg zur Heilung jede Technik zu verwenden, die den besonderen Bedürfnissen der betreffenden Person entspricht, anstatt dem Einzelnen mit standardisierten oder konventionellen Rezepten zu begegnen. Auf der körperlichen Ebene heilt Uranus mit Energie-Strömen wie Elektrizität oder anderen, die von der Wissenschaft noch nicht anerkannt sind, wie z. B. Wilhelm Reichs »Orgon-Energie«. Anton Mesmer, der dem »Mesmensmus« den Namen gab, war ein Heiler des uranischen Typus.

Der neptunische Weg zur Religion löst das Ego und die Identität auf, bis der Einzelne den Unterschied zwischen sich selbst und »Allem, was ist« nicht mehr wahrnimmt. Die religiösen Gefühle, die manche Menschen in den späten 60er Jahren mit ihren LSD-Erfahrungen verknüpfen, sind ein gutes Beispiel für eine neptunisch orientierte Religion. - Neptun erzieht durch die Entwicklung der psychischen Wahrnehmung und der Fähigkeit, zu anderen Wirklichkeiten Zugang zu finden. - Auf der psychologischen Ebene erfolgt das neptunische Heilen mittels der Entwicklung der Fähigkeit des Einzelnen, durch das Materielle und Körperliche hindurchzusehen. Auf der physischen Ebene heilt Neptun mit sehr subtilen Mitteln wie Farbtherapie und Homöopathie.

Der plutonische Weg zur Religion nimmt alles in seiner Gesamtheit als

geistig an, weshalb keine einzige Erfahrung für mehr oder weniger religiös gilt als irgendeine andere. -Pluto erzieht durch die Aufdeckung der Erkenntnis mittels der Zerstörung und Vernichtung von Falschheit, Illusion etc. - Auf der psychologischen Ebene basieren seine Heilmethoden auf der Aufhebung aller vom Einzelnen akzeptierten und nicht in Frage gestellten Meinungen. Auf der physischen Ebene benützt das plutonische Heilen die völlige Annahme der Wirklichkeit des körperlichen Zu-standes oder Problems, um sich davon zu befreien . .. Die Theorie besteht darin, dass Schmerz und Unbehagen andauern, weil der Einzelne versucht, sie zu verdrängen und sich weigert, dem Schmerz seine volle und ungeteilte Aufmerksamkeit zuzuwenden.

Diese drei neuen Wege zur Erfahrung, wie sie durch die Planeten Uranus, Neptun und Pluto symbolisiert werden, wurden in der Vergangenheit bis zu einem gewissen Grad von sehr progressiven Einzelpersonen und Gruppen verwendet. Sie finden in der heutigen Zeit häufiger Anwendung, weil alle drei - mehr als die sieben traditionellen Wege - auf die Synthese gerichtet sind.

Die Astrologie und das Zeitalter der Synthese

Die ursprüngliche Kraft, welche die Astrologie in diesem heraufdämmernden Zeitalter der Synthese beeinflusst, ist die Erkenntnis, dass die Astrologie unseren Geist zunächst zur Aufgliederung, letztlich aber zur Vereinigung und Mischung von Grundgedanken ausbildet. Astrologen betrachten Horoskope, indem sie sich vom einen zum ändern bewegen und analysieren; jedoch trachten wir alle ständig danach, das Horoskop als ein vereinigtes und lebendiges Ganzes zu erkennen. Durch diesen Versuch wird unser Verstand in die Lage versetzt, Information sowohl auseinanderzunehmen als auch wieder zusammenzusetzen. Es ist durchaus vorstellbar, dass in der Zukunft Kinder und junge Erwachsene in Astrologie unterrichtet werden, nicht weil sie zu Astrologen heranwachsen sollen, sondern weil die Astrologie eine so wunderbare und froh machende Übung für den Geist sein kann. Wenn Astrologie gut gelehrt und der richtige Weg beschntten wird, trägt sie dazu bei, die Menschen vom Denken in beschränkten, einseitigen oder festgefahrenen Mustern zu befreien. -Wenn dies wahr ist, kann der Astrologie grösste Bedeutung für die Menschheit beigemessen werden. Warum? Sie wirkt erzieherisch wie auch therapeutisch und erfüllt unser Bewusstsein mit der Grossmut und dem hohen Grad von Wahrnehmung, die das Endziel aller religiösen Erfahrung darstellen.